System Go! Glossar

Erklärungen und Begriffe aus der Computerwelt von A - Z:

A      B      C      D      E      F      G      K      L      M      N      P      S      T      V      W     Z

 

A

Aktive Partition
Eine primäre Partition (normalerweise auf der ersten Festplatte) wird aktiviert. Diese Kennzeichnung gibt an, dass es sich um diejenige Partition handelt, auf der sich ein Betriebssystem befindet, mit dem der Computer gebootet wird.

top

B

Betriebssystem
Ein Betriebssystem ermöglicht Programmen die gemeinschaftliche Nutzung der Ressourcen eines Computers (z.B. Laufwerke, Speicher, Drucker und Netzwerke). Gängige Betriebssysteme sind MS-DOS, Linux und Windows 95, 98, ME, NT, 2000, XP, Vista und Windows 7.

Bezeichnung
Der Name, den Sie einem Datenträger oder einer Partition zuweisen.

BIOS (Basic Input/Output System)
Das BIOS ist ein im ROM gespeichertes Programm, das den rudimentären Zugriff auf periphere Geräte gewährleistet und den Bootvorgang des Computers einleitet.

Boot Record
Siehe MBR (Master Boot Record) und Partition Boot Record.

Booten
Das Laden und Initialisieren eines Betriebssystems auf einem Computer.

Bootfähige Partition
Eine Partition, von der ein Betriebssystem gestartet werden kann.

Bootsektor
Der erste Sektor auf einer Festplattenpartition. Ist die Partition bootfähig, enthält der Bootsektor ein Startprogramm, welches das auf der Partition installierte Betriebssystem bootet.

Byte
Ein Byte entspricht einer Datenmenge von 8 Bits.

top

C

CHS
Cylinder - Head - Sector = Zylinder - Kopf - Sektor. Die dreidimensionale Adresse eines Festplattensektors.

Cluster
Die kleinste Zuordnungseinheit in einem FAT-, FAT32- oder NTFS-Dateisystem. Ein Cluster besteht aus einer bestimmten Anzahl von Festplattensektoren.

top

D

Dateisystem
Die von einem Betriebssystem verwendete Methode zur Organisation von Dateien auf einer Festplatte. Gängige Dateisysteme sind FAT, FAT 32, NTFS, Linux Ext2 und Linux Swap.

Datenträgerbezeichnung
Der Name einer Partition oder eines Datenträgers.

DOS
Das Disk Operating System bezeichnet eine Reihe von einfachen Betriebssystemen, die im Wesentlichen für die Speicherung von Dateien auf der Festplatte zuständig sind. Das DOS koordiniert die physikalische Festplattenein- und -ausgabe, die Abbildung von Dateinamen in Festplattenadressen und den Schutz der Dateien vor unautorisiertem Zugriff.
Ein DOS-Betriebssystem bietet normalerweise eine einheitliche Schnittstelle für verschiedene Speichermedien wie Disketten, Festplatten, magnetische Bandlaufwerke und CD-ROM-Laufwerke. Außerdem kann es Dateien gegebenenfalls sperren, um den unbeabsichtigten gleichzeitigen Zugriff durch zwei Prozesse zu verhindern. Ein DOS-System verwaltet auch andere Computerressourcen wie Speicherkapazitäten, Drucker und Netzwerke.

E

EB
Exabyte (Ebyte, E-byte). Ein Exabyte entspricht einer Datenmenge von 1.024 Petabytes oder 1 Trillion Bytes.

Erweiterte Partition
Eine erweiterte Partition ist eine besondere Variante der primären Partition, die entwickelt wurde, um die Beschränkung auf vier verwendbare Partitionen zu umgehen. Sie dient als eine Art Behälter, in dem logische Partitionen angelegt werden können. Die erweiterte Partition selbst enthält keine Daten und besitzt auch keinen eigenen Laufwerkbuchstaben. Darin angelegte logische Partitionen können hingegen Anwendungen und Daten enthalten und Laufwerkbuchstaben zugewiesen bekommen.

F

FAT (File Allocation Table)
Ein von Microsoft für MS-DOS entwickeltes Dateisystem. Das FAT-Dateisystem ist nach der englischen Bezeichnung „File Allocation Table“ für Dateizuordnungstabelle benannt, einem der grundlegenden architektonischen Elemente des FAT-Dateisystems. Partitionen, die mit dem FAT-Dateisystem formatiert sind, können unter DOS, Windows 95, 98, ME, NT, 2000, XP und Linux eingesetzt werden.

FAT32
Ein Dateisystem, das unter Windows 95 OEM Service Release 2 und Windows 98, ME, 2000 und XP verwendet wird. FAT32 ist eine Erweiterung des FAT-Dateisystems und basiert auf 32-Bit-Dateizuordnungstabelleneinträgen und nicht wie beim FAT-Dateisystem auf 16-Bit-Einträgen. Dementsprechend unterstützt FAT32 deutliche höhere Festplatten- und Partitionsgrößen (bis zu 2 Terabytes).

Format
1) Zur Errichtung eines Frameworks auf der Partition, welches das Dateisystem für die Benennung, Speicherung und das Laden von Dateien benötigt.
2) Ein Betriebssystembefehl zur Formatierung einer Partition.

Freier Speicher
Nicht genutzter Speicherplatz auf einer Partition. Nicht zu verwechseln mit nicht zugewiesenem Speicher, der sich außerhalb einer Partition befindet.

top

G

GB
Gigabyte. Ein Gigabyte entspricht einer Datenmenge von 1.024 Megabytes oder 1 Milliarde Bytes.

top

K

KB
Kilobyte. Ein Kilobyte entspricht einer Datenmenge von 1.024 Bytes. Kilobytes sind auch die Maßeinheit für die Größe von Computerdateien.

Kopf
Bearbeitet eine Seite einer Festplattenscheibe. Oder genauer: Die Hardwarekomponente, die für das Lesen und Schreiben von Daten auf einer Festplattenscheibenseite zuständig ist.

top

L

LBA (Logical Block Addressing)
1) Bei EIDE (Enhanced Integrated Device Electronics) eine Möglichkeit der Spezifizierung von Sektoradressen durch Ersetzen der CHS-Werte durch eine einzige lineare 28-Bit-Zahl.
2) Generisch eine eindimensionale Adresse eines Festplattensektors - im Gegensatz zu CHS.

Linux
Eine Freeware-Version des UNIX-Betriebssystems. Es unterstützt primäre und logische Partitionen, die mit Linux Ext2 und Linux Swap formatiert sind.

Linux Ext2
Ein für Linux entwickeltes Dateisystem.

Linux Swap
Ein Dateisystem für Linux, das für die Linux-Swap-Datei verwendet wird.

Logische Partition
In diesem Hilfesystem wird der Begriff "logische Partition" statt "logisches Laufwerk" verwendet, um eine Partition innerhalb einer erweiterten Partition zu beschreiben.

top

M

MB
Megabyte. Ein Megabyte entspricht einer Datenmenge von 1.048.576 Bytes (1.024 x 1.024).

MBR (Master Boot Record)
Der Master Boot Record ist im ersten Sektor der ersten physikalischen Festplatte enthalten. Er besteht aus einem Bootloader und einer Partitionstabelle, welche die Partitionen der Festplatte beschreibt. Der Bootloader überprüft die Partitionstabelle daraufhin, welche Partition die aktive ist und startet anschließend das Bootprogramm vom Bootsektor der aktiven Partition.

top

N

NTFS (New Technology File System)
Ein von Microsoft entwickeltes Dateisystem, das nur von Windows NT, 2000 und XP, Vista und Windows 7 unterstützt wird. NTFS gleicht viele der Defizite des FAT-Dateisystems aus, wie z.B. verschwenderische Cluster-Größen und eine schleppende CHKDSK-Ausführung.

top

P

Partition
Ein zusammenhängender Bereich einer Festplatte, der vom Betriebssystem mit einem Dateisystem formatiert werden kann. Der Begriff „Partition“ bezieht sich entweder auf eine primäre oder eine logische Partition.

Partition Boot Record
Der Partition Boot Record befindet sich im ersten Sektor einer Festplattenpartition. Er enthält ein Programm zum Booten des Betriebssystems, das auf dieser Partition installiert ist.

Partitionsliste
Der Bereich des Hauptfensters von Partition Manager 2011, der Textinformationen zu den Daten der gewählten Festplattenpartition anzeigt. Hier finden Sie folgende Informationen zu jeder Partition: den zugewiesenen Laufwerkbuchstaben, den aktuellen Status, das verwendete Dateisystem, die Speicherkapazität und den freien Speicherplatz als Zahlen- und Prozentangabe.

PB
Petabyte (Pbyte, P-byte). Ein Petabyte entspricht einer Datenmenge von 1.024 Terabytes oder 1 Billiarde Bytes.

Primäre Partition

Eine Partition, auf die in der Partitionstabelle des Master Boot Records (MBR) Bezug genommen wird. Auf einer Festplatte können lediglich vier primäre Partitionen existieren. Eine davon kann eine erweiterte Partition sein. Es kann immer nur eine primäre Partition auf einer Festplatte aktiv sein. Ist eine primäre Partition aktiv, kann auf die anderen primären Partitionen normalerweise nicht zugegriffen werden. Daten und Programme werden häufig auf einer logischen Partition innerhalb einer erweiterten Partition untergebracht. Dadurch haben alle primären Partitionen Zugriff auf die Daten.

top

S

Sektor
Der kleinste adressierbare Bereich auf einer Festplatte. Der Sektor dient zur Aufnahme eines Programm- oder Datenpaketbereichs. Jeder Kopf auf jeder Spur ist normalerweise in 17 oder mehr Sektoren unterteilt.

Spur
Auf einer Festplatte sind konzentrische Spuren aufgebracht, in die Daten geschrieben werden und von denen Daten ausgelesen werden.

top

T

TB
Terabyte (Tbyte, T-byte). Ein Terabyte entspricht einer Datenmenge von 1.024 Gigabytes oder 1 Trillion Bytes.

top

V

Verlorene Cluster
Datenbereiche auf Partitionen, die nicht zur Cluster-Kette irgendeiner Datei gehören. Verlorene Cluster können auftreten, wenn ein Dateisystem den Partitionstyp aufgrund eines Systemfehlers oder eines Stromausfalls nicht vollständig updatet.

Versteckte Partition
Eine Partition, der beim Booten des Betriebssystems kein Laufwerkbuchstabe zugewiesen wird. Eine versteckte Partition ist für das Betriebssystem und alle damit verbundenen Anwendungen unsichtbar. Dementsprechend ist ein Zugriff auf die Daten einer versteckten Partition nicht möglich.

top

W

Windows 95
Ein von Microsoft entwickeltes Betriebssystem. Windows 95 ist ein Abkömmling von DOS und Windows 3.x. Es kann auf primäre und logische Partitionen zugreifen, die mit dem FAT-Dateisystem formatiert sind und unterstützt durch Verwendung der VFAT-Erweiterung lange Dateinamen.

Windows 98

Ein Betriebssystem von Microsoft, welches das FAT32-Dateisystem verwendet und so den Zugriff auf primäre und logische Partitionen mit einer Größe von mehr als 2 GB erlaubt und Dateinamen mit mehr als 254 Zeichen unterstützt. Windows 98 ermöglicht auch den Zugriff auf Partitionen, die mit dem FAT-Dateisystem formatiert sind.

Windows Me
Ein Microsoft-Betriebssystem für Privatanwender und zugleich die Weiterentwicklung von Windows 98.

Windows 2000

Ein von Microsoft entwickeltes Betriebssystem für Unternehmensnetzwerke und zugleich die Weiterentwicklung von Windows NT 4.0. Windows 2000 verwendet das NTFS-Dateisystem (Version 5.0), kann aber auch die Dateisysteme FAT und FAT32 nutzen.

Windows NT
Ein Betriebssystem von Microsoft. Windows NT kann auf primäre und logische Partitionen zugreifen, die mit dem FAT- und dem NTFS-Dateisystem formatiert sind.

Windows XP
Ein Microsoft-Betriebssystem für Unternehmensnetzwerke und Privatanwender und zugleich die Weiterentwicklung von NT, 2000, ME und 98 SE. Es bietet eine 32-Bit-Computerarchitektur, die auf der Programmbasis von Windows 2000 und Microsofts anderen bewährten Betriebssystemen aufbaut. Mehr Informationen zu Windows XP Professional und der Home Edition finden Sie auf der Microsoft-Website.

top

Z

Zylinder
Die Gesamtheit aller Spuren auf beiden Seiten der einzelnen Scheibenoberflächen einer Festplatte, die gleich weit vom Zentrum der Festplatte entfernt sind.

top